2. Planungstreffen der Flüchtlingshilfe Heckinghausen

Renate Warnecke berichtet über den aktuellen Stand. In den Verhandlungen mit Herrn Bethe, dem Inhaber des Art-Hotel, laufen die letzen Gespräche. Weiter hat Herr Bethe eine Lagerhalle zur Lagerung von Material zur Verfügung gestellt., welche mittlerweile auch schon genutzt wird. Die Halle ist nicht beheizt und hat kein Licht, daher wird sich zur Zeit mit einem Stromerzeuger und einer provisorischen Beleuchtung beholfen.

Zukünftig wird es 5 Themengruppen geben, die sich mit den einzelnen Gebieten der Flüchtlingshilfe auseinandersetzen und Lösungsvorschläge erarbeiten werden. In dem Zusammenhang weist Renate Warnecke darauf hin, dass die Öffentlichkeitsarbeit ein sehr wichtiges Thema ist.

Spendenkonto für die Flüchtlingshilfe Heckinghausen eingerichtet

Die Arbeiterwohlfahrt Wuppertal hat sich bereit erklärt, für die Flüchtlingshilfe Heckinghausen ein Konto einzurichten.

Wenn Sie für die Arbeit der Flüchtlinghilfe Heckinghausen spenden möchten, können Sie Ihre Spende auf folgendes Konto überweisen:

Arbeiterwohlfahrt KV Wuppertal e.V.
Stadtsparkasse Wuppertal
IBAN: DE50 3305 0000 0000 7617 00
BIC: WUPSDEXXX
Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe Heckinghausen

Eine Spendenquittung kann ausgestellt werden, indem Sie eine Nachricht mit Namen und vollständiger Adresse an info[at]awo-wuppertal.de senden.
 

Heckinghauser Reisebüro Jörg Fett unterstützt aktiv Freifunk

Image: 

Das Heckinghauser Reisebüro und die Lotto-Toto-Annahmestelle von Sabine Doll unterstützen das Freifunk-Projekt in Heckinghausen.
Heute Abend haben wir den Router für den Standort an der Heckinghauser Str. 219 konfiguriert und Frau Doll übergeben. In den nächsten Tagen wird dieser Freifunkknoten aktiv werden und damit zu einer Steigerung der Ausfenthaltsqualität und Attraktivität in Heckinghausen beitragen.
Wie freuen uns, dass wir mit dem Heckinghauser Reisebüro den ersten Gewerbeteibenden gefunden haben, der Freifunk in Heckinghausen durch das Aufstellen eines Routers fördert.
 

Heckinghauser wollen sich für Flüchtlinge einsetzen

Am 29. September hatte Renate Warnecke zu einem ersten Treffen eingeladen, um eine Initiative zu gründen. Die Resonanz war überwältigend.

Viele Menschen in Heckinghausen und darüber hinaus wollensich engagieren.

Bei diesem Treffen hat sich ein Planungsteam gegründet,das die Aufgabe hatte, die Vorschläge, die gekommen sind, zu bündeln.

Demnächst mehr Infos zur Flüchtlingshilfe in Heckinghausen auf dieser Homepage.

Seiten

Heckinghausen a(ttra)ktiv RSS abonnieren